5.22 The heart of the journey II / Das Herz der Reise II

«vorherige | zurück zu den Episoden

13.05.2005 / 01.08.2007

Gastauftritte: Emmanuele Vaugier (Maura) | Alan Scarfe (Flavin) |
Ty Olson (Triumvir Morehead) | Cobie Smulders (Rhades Frau)

Regie: Jorge Montesi
Drehbuch: Bob Engels

Gerade noch rechtzeitig kann Harpers Slipfighter gerettet werden, denn die Erde wird tatsächlich durch eine gewaltige Explosion zerstört. Rommie findet in den Trümmern des Planeten Spuren von radikalen Isotopen. Harper findet sich nur schwer mit der Verlust seiner Heimat ab.

Maura kommt und geht nach Belieben. Sie drängt Dylan, den letzten Weltengänger, die bekannten Galaxien zu verlassen und nach Seefra zurückzukehren, da sie die Zerstörung der Galaxien vorantreiben will. Trance gegenüber gibt sich Maura sehr zugeknüpft und zurückweisend.

Die Andromeda kehrt nach Tarazed zurück. Die Lage wird immer bedrohlicher. Das Weltenschiff der Magog nähert sich und die Nietzscheaner scheinen sich vereint zu haben - eine riesige alliiierte Streitmacht ist ebenfalls auf dem Weg nach Tarazed. Dylan wendet sich ein letztes Mal an die Versammlung des Nebels, doch wieder wird seine Bitte nach Hilfe nicht erhöht. Desillusioniert kehrt er zur Andromeda zurück.

In einer Kampfabstimmung entschließt sich die Crew, nicht in die Sicherheit des Seefra-Systems zu fliehen, sondern den Resten des Commonwealth im Kampf gegen Magog und Nietzscheaner beizustehen. Beka besucht Tarazed und versucht, Rhade zur Rückkehr zur Andromeda zu bewegen. Trance legt für Dylan die Karten und stellt dabei fest, dass Maura Angst vor Dylan hat. Dann beginnt der Angriff der Nietzscheaner auf Tarazed und Andromeda. Während die Kampfhandlungen laufen, legt sich Dylan erneut mit Maura an. Maura verhöhnt Dylan und lässt ihn ihre Macht spüren, aber töten kann sie ihn nicht - er ist ein Weltengänger. Dylan entlarvt Maura als das, was sie in Wirklichkeit ist - nicht der Avatar des Lichts und der Sonne, sondern der Avatar des Abyss.

Beka kann Rhade nicht zum Mitkommen bewegen, zumal sie im Gespräch unfein von angreifenden Nietzscheanern gestört werden. Rhade zwingt Beka, allein zurückzufliegen. Beka spielt einmal mehr die "Nicht schießen, ich bin die Matriarchin!"-Karte und gelangt tatsächlich unverletzt mit der Maru zurück zur Andromeda. Doch ihr Besuch hat Rhade klargemacht: mit Tarazed und dem Commonwealth geht es zu Ende.

Dylan ist klar, dass er sich für einen Gegner entscheiden muss. Magog, Nietzscheaner und Abyss gleichzeitig sind zuviel. Er entscheidet sich zur Rückkehr nach Seefra durch die Route of Ages, um es mit dem Abyss - in Form des Nebels und der Avatare - aufzunehmen. Sein Plan ist es, Trance' Sonne zur Vernichtung des Abyss zu benutzen, denn Trance' Sonne ist das fehlende Stück in den Methos-Diagrammen. Die Lösung lag die ganze Zeit so nahe... doch noch einmal wird Dylan vor eine schwere Wahl gestellt: eine zweite Trance erscheint. Dylan muss sich entscheiden, welcher Trance er glaubt und erschießt die "andere". Seine Wahl war richtig.

Während Maura/Abyss in der Route of Ages festsitzt, vervollständigt Trance die Methos-Diagramme. Ihre Sonne ergreift die Route of Ages. Dylans Plan geht auf - der Abyss wird vernichtet.

An Stelle der Route of Ages existiert ein Slipstreamportal, aus dem die einige Schiffe kommen - Flüchtlinge von Tarazed. Rhade ist unter ihnen. Aus Seefra wird Tarn-Vedra mit Trance' Sonne. Tarn-Vedra ist wieder Teil der Bekannten Welten und Dylan nach 308 Jahren zu Hause.