5.06 When goes around... / Die Zeitschleife

«vorherige | nächste» | zurück zu den Episoden

29.10.2004 / 23.05.2007

Gastauftritte: Thea Gill (Celine)
[Anm.: ab dieser Episode wird Brandy Ledford als "regular cast" aufgeführt]

Regie: Jorge Montesi
Drehbuch: John Whelpley
"Contrast is the wellspring of desire.
A double-loop matrix
within the eternal continuum."

Metaphysical Conclusions of Jacob
All Systems University, Special Collections, CY 9030

Dylan trifft auf eine Frau namens Celine, die ihn noch aus der Zeit vor dem Fall des Commonwealths kennt - Celine war eine Wissenschaftlerin an einem vedranischen Institut, die die Gefahr eines laufenden Experiments erkannte und dafür von ihren korrupten Vorgesetzten mit dem Leben in einer Endlos-Schleife bestraft wurde. Das Experiment wurde zu Ende geführt, in dessen Verlauf Tarn-Vedra alias das komplette System Seefra neu positioniert wurde. Durch eine Unsauberkeit geriet eine der beiden Systemsonnen beim Verschieben außer Kontrolle und zu nah an Seefra-1, weshalb dieser Planet besonders von Erdbeben und großer Dürre heimgesucht wurde.

Celine kann Dylan im Verlauf zweier Tage dazu bringen, ihr aus dieser Endlos-Schleife herauszuhelfen, die langsam, aber sicher ihren Tod bedeuten würde. Ihr Organismus ist nach über 300 Jahren am Ende. Sie zeigt Dylan und den anderen die Labors der Vedraner, die unter der Stadt liegen. Dort befindet sich auch eine Hälfte eines Kristalls, dessen andere Hälfte Beka in der Schatulle gefunden hatte. Beide Hälfte zusammen plus die Ergänzungen durch Andromeda ergeben die Lösung für eine Menge Probleme: Celine kann in ihr altes Leben zurückkehren und die Sonne wird wieder an die richtige Stelle verschoben. Die Dürre hat ein Ende, und zurück bleibt ein trauriger Dylan, der sich ernsthaft in die Wissenschaftlerin verliebt zu haben scheint.

Sorry für die kürze der Beschreibung. Diese Folge hat mehr Logiklöcher als ein durchschnittliches Fischernetz und ist die schwächste der 5. Stelle so weit.