5.05 The eschatology of our present /Das Geheimnis der 2 Sonnen

«vorherige | nächste» | zurück zu den Episoden

22.10.2004 / 16.05.2007

Gastauftritte: Brandy Ledford (Doyle). Don S. Davis (Avineri). Noah Danby (Rbarton)

Regie: Richard Flower
Drehbuch: Larry & Paul Barber
"Official secrets keep good lies
turning in every mouth."

High Senator Bonn,
Fifteenth Congress of Tal, CY 3343

Dylan hat Beka und die Maru für einen Erztransport gemietet; aus dem Erz sollen Ersatzteile und Energie für die Reparatur der Andromeda entstehen. Ihr Flug führt an der einen der beiden Sonnen des Seefra-Systems vorbei, die kurz vor dem Kollaps steht und wird kommentiert von Virgil Vox, dem Radio-DJ von Seefra. Dieser plappert ein bisschen, während sich vier kleine Schiffe hinter die Maru klemmen - Beka hat augescheinlich ein paar Zahlungen an Rbarton für die Passage durch dessen Territorium vergessen. Mit viel Glück gelingt es Dylan und Beka, die vier loszuwerden. Virgil Vox erklärt Beka dann philosophisch, was ein "guter" Kampf ist und für wen es sich zu kämpfen lohnt. Schließlich widmet er ihr ein Lied, das ihr bekannt vorkommt. Virgil empfiehlt ihr, den Mann zu finden, der dieses Lied am Grab seiner Tochter singt...

Harper hat sich unterdessen die Bar auf Seefra unter den Nagel gerissen und macht einen auf Barkeeper. Bei ihm treffen sich alle - Dylan, Beka, Trance, Telemachus und Doyle. Beka versucht, die anderen für die Suche nach diesem ominösen Mann mit dem Lied zu begeistern. Dylan erkennt das Lied als ein altes vedranisches Kinderlied und Doyle wiederum weiß, dass dieses Lied aus Boyagen kommt, einer Stadt auf der anderen Seite von Seefra. Rbarton platzt dazwischen, der in der Bar für Unruhe sorgt - nichts, was Dylan zulassen würde. Er legt sich sofort mit Rbarton an. Schließlich sind sich alle einig, dass sie Beka helfen werden - gegen einen ordentlichen Anteil der zu erwartenden Beute natürlich.

Rhade und Doyle schleichen sich in der fremdenfeindlichen Stadt Boyagen ein und entdecken einen Ort, an dem die Einheimischen um ihre Toten und Verschwundenen trauern. Sie beobachten einen Mann, der an der Gedenkplatte eines kleinen Mädchens kniet und Bekas Lied singt. Beka ist daraufhin entschlossen, sich das Vertrauen dieses Mannes zu erschleichen und herauszufinden, was für sie dabei herausspringen kann.

Avineri, der Mann, nimmt Beka als seine verlorene Tochter auf und zeigt ihr nicht nur ihre alte Puppe (vgl. 4.20 Time out of mind), sondern nimmt sie mit in die Gedenkhalle - Virgil Vox hat dort sein heimliches Studio und auf Beka, die Avineri Marla nennt, wartet dort eine spezielle Botschaft. Vox' Stimme zeigt Beka das Geheimis des Seefra-Systems: es wurde von den Vedranern zum Schutz der Menschen künstlich erschaffen, doch die Gier der Bewohner beendete die paradiesischen Zustände; die Vedraner verließen Seefra. Eine der beiden Sonnen droht nun, auseinanderzubrechen und das ganze System zu vernichten. Beka kann Seefra retten, wenn sie die "Methosplatte" findet.

Dylan und Rhade machen sich Sorgen, weil Beka so lange verschwunden bleibt, und folgen ihr nach Boyagen. Sie finden Beka im Haus Avineris, der von Rbarton entführt und gefoltert wurde. Rbarton und Dylan vereinbaren einen Austausch - Avineri gegen Bekas Geheimnis. In der Gedenkhalle kommt es zum Showdown; Rhade und Dylan töten Rbarton und seine Männer. Beka nimmt den sterbenden Avineri mit nach Hause und versucht ihm zu beichten, dass sie gar nicht seine Tochter ist. Doch Avineri glaubt ihr nicht und bittet sie statt dessen, eine Wand mit der Hand zu berühren und dieser Wand ihre wahre Identität zu enthüllen. Dann würde ihr die "Methosplatte" gehören. Auf Bekas Namen reagiert die Wand nicht, erst als sie sagt, sie sei "Marla Prepina", erhält sie die Platte, mit der sie die Sonne und damit das Seefra-System retten kann, wenn sie hinter das Geheimnis der Platte kommt, die vedranische Fragmente enthält.

Dylan wird von Virgil Vox kontaktiert, einer dunklen verhüllten Gestalt in einem Studio... wer ist Virgil Vox?

Trivia:
Die Eschatologie (altgriechisch eschaton "Ende") ist die Lehre von den "letzten Dingen" und dem Untergang der bisher bestehenden Welt (Apokalypse). Sie ist verbunden mit der Vollendung des Einzelnen und der Schöpfung, und betrifft auch Vorstellungen von Tod und Jenseits. Aus der alten Welt, die einer Erlösung bedarf, geht eine neue Welt hervor.