4.17 Abridging the Devil's Divide

«vorherige | nächste» | zurück zu den Episoden

12.04.2004 /

Gastauftritte: Michael Ironside (Patriarch). Gary Jones (Woody)

Regie: Peter DeLuise
Drehbuch: Gordon Michael Woolvett
"...Knock, knock, knock
on the devil's door.
Do not invite him to dinner;
his beasts will come for more."

High Priestess Misabo Ahm
in Triumvirate War Council
CY 10091

Schmuggler-Jagd: Dylan, Telemachus und Harper verfolgen Kobalt-Nickel-Schmuggler auf der Maru, während Beka und Trance mit der Andromeda Waffen-Schmuggler jagen. Die Maru wird dabei von Leuten des Patriarchen geentert; Harper soll für den Patriarchen eine Brücke zu Ende bauen, die 210 Jahre in die Zukunft überbrückt. Hierfür braucht der Patriarch die enormen Mengen von Kobalt und Nickel. Dylan kann mit letzter Kraft entkommen und zur Andromeda zurückkehren. Er zählt "1 und 1" zusammen; die Waffen sind ebenfalls für den Patriarchen, der damit eine Armee aus der Zukunft bewaffnen will, die er auf dem Mond neben seinem Stützpunkt erst noch züchten will, damit diese nach Vollendung der Brücke in die Gegenwart zurückkehren und das Magogweltenschiff bekämpfen können. Harper unterliegt der Verlockung, sein Meisterwerk funktionieren zu sehen und startet gegen Dylans ausdrücklichen Befehl die Brücke - und es kommt, wie es kommen muss: der Plan des Patriarchen hätte funktioniert, hätten nicht die Magog kurzen Prozess mit seiner Elite-Armee gemacht und sich mit deren Wirtskörpern vereint - die Magog aus der Zukunft, die den Stützpunkt des Patriarchen durch die Brücke stürmen, sind um einiges weiter entwickelt als die "herkömmlichen" Magog. Die Leute des Patriarchen und er selbst werden getötet, der Andromeda Crew gelingt die Flucht. Harper bekommt seine Gardinenpredigt wegen der Missachtung von Befehlen...