3.22 Shadows cast by a final salute/ Dragonischer Wein

«vorhergehende | nächste» | zurück zu den Episoden

EA 13.05.2003 / EA 03.12.2003

Gastauftritte: JR Bourne (William Ataturk), Sarah Jane Redmond (Jane Rollins)

Regie: Jorge Montesi
Drehbuch: Bob Engels
The Kingdom was called Contrary.
The castle was called Doubt.
The twin giants who lived there
were named Deceit and Despair.
Every chang ein the weather
brought rain and hope."

The Cairn of Darkness and the light,
CY 1015

Ein gemeinsames Abendessen der Andromeda-Crew wird von Rollins, der rechten Hand des Kriegsministers des Commonwealth, mit der Meldung unterbrochen, dass es Berichte und Gerüchte über einen bevorstehenden nietzscheanischen Aufstand gäbe, man habe die Lage aber unter Kontrolle.

Gleichzeitig docken Versorgungsschiffe an, deren Fracht nicht aus Nachschub, sondern aus nietzscheanischen Soldaten besteht, die einige Crewmitglieder gefangen nehmen, ein Deck hermetisch abriegeln und von Dylan die Herausgabe des Sarkophags mit den Überresten von Drago Musevini sowie freien Abzug in der Eureka Maru verlangen. Dylan bietet sich selbst im Austausch für seine Crewmitglieder an; die Anführerin der Nietzscheaner akzeptiert. Dylans Plan sah vor, dass Tyr ihn befreit, bevor er den Sarkophag und die Maru übergeben muss, doch Tyr erscheint nicht, um Dylan zu retten, sondern im Gegenteil, er macht mit den Eindringlingen gemeinsame Sache und erteilt ihnen Anweisungen. Zähneknirschend muss der Rest der Crew mit ansehen, wie die Nietzscheaner mit der Maru verschwinden.

Andromeda verfolgt die Maru durch den Slipstream; das Frachtschiff scheint verlassen zu sein, von den Nietzscheanern und dem Sarkophag weit und breit keine Spur. Doch es gibt keine Atempause > die Verfolgung der Maru hat Andromeda direkt in die Nähe der Heimatwelt der Drago-Kazov gebracht, deren Anführer Ataturk mit ansehen konnte, wie die Falle um die Andromeda zuschnappt. Eine Flucht zurück in den Slipstream ist unmöglich; der Antrieb wurde so manipuliert, dass bei Eintritt in den Slipstream der Kern des Antriebs ausgeworfen und das gesamte, von Milliarden von Nietzscheanern bewohnte Gebiet dabei zerstört würde. Dylan schäumt. Diese Fall kann nur einer ihm gestellt haben, der weiß, dass er nie unschuldige Leben opfern würde, um sich selbst zu retten - Tyr.

Tyr hat sich auf einen unscheinbaren Planeten in der Umlaufbahn um die Heimatwelt der Dragans zurückgezogen - der Planet ist Enga's Redoubt, seine Heimat. Er wartet im jetzt leeren Schrein von Drago Museveni auf Dylan. Dieser folgt ihm tatsächlich, als Harper feststellt, dass die Manipulationen an der Andromeda ein derartiges Ausmaß haben, dass er es nicht reparieren kann. Tyr hat während der vergangenen drei Jahre heimlich ganze Arbeit geleistet.

Dylan gelingt es, an Tyrs Ehrgefühl zu appellieren und zur Rückkehr zum Schiff zu bewegen, während vom Hauptquartier die Nachricht kommt, dass man Andromeda nicht sofort zur Hilfe eilen kann, weil tatsächlich eine system-weite Unruhe ausgebrochen ist. Beka erklärt Tyr, wie enttäuscht sie von ihm ist. Tyr verlässt die Andromeda wieder, als zahllose Schiffe auftauchen und wahllos aufeinander zu feuern beginnen - das Chaos ist ausgebrochen. Trotz allem, was Tyr ihnen angetan hat, gelingt es der Crew, Tyrs Slipfighter den Weg durch das Chaos freizuschießen. Die Commonwealth-Flotte wird, als sie endlich ankommt, vernichtend geschlagen. Das Ende von Dylans Traum?