2.21 Immaculate Perception / Der Messias

«vorherige | nächste» | zurück zu den Episoden

06.05.2002 / 25.09.2002

Gastauftritte: Dylan Bierk (Freya). Marion Eisman (Olma).
Chris Logan (Prometheus Wellington)

Regie: J. Miles Dale
Drehbuch: Matt Kiene & Joe Reinkemeyer
"The soul of the Nietzscheans is this:
We are arrogant. We are vain.
We are manipulative. We are selfish.
And we love our children."

Drago Musevini, "Primary Reflections", CY 8428

Tyr überrascht Dylan mit seiner Besorgnis über den Feldzug der Geneten, die alle Lebewesen mit genetischen Änderungen vernichten. Vor allem einige Asteroiden mit nietzscheanischen Kolonien haben es Tyr angetan. Nach dem ersten unerfreulichen Aufeinandertreffen kann Tyr auf Dylans Unterstützung zählen. Während Dylan und Andromeda die Geneten beschäftigen, stattet Tyr einem bestimmten Asteroiden Besuch ab und trifft sich mit Freya, seiner Frau, die ihm eröffnet, dass die beiden einen Sohn haben, Tamerlan. Die Matriarchin des Clans ist sich sicher, dass Tamerlan die Reinkarnation von Drago Museveni ist - der Messias, der alle nietzscheanischen Stämme vereinigen und anführen wird. Tyr verrät seinen Aufenthaltsort, um im allgemeinen Angriffsgetümmel mit Freya und Tamerlan fliehen zu können. Doch Freya wird getötet und Tyr taucht mit der Matriarchin und seinem Sohn unter. Die Crew der Andromeda hält Tyr für tot; Dylan weigert sich, die Hoffnung aufzugeben und besteht darauf, tagelang den Asteroidengürtel zu durchsuchen, bis er Tyr endlich gefunden hat. Tyr erzählt von Freyas Tod und behauptet, auch Tamerlan wäre gestorben. Dylan glaubt ihm das nicht und tatsächlich hat Tyr den Kleinen mit der Matriarchin sicher versteckt. Die DNA-Analyse bestätigt die Vermutung, dass Tyrs Sohn Tamerlan tatsächlich der Messias ist.

Trivia:
Geschichtliches: Tamerlane, auch "Timur the Lame" (Timur, der Lahme). Geboren 1336, Kesh, bei Samarkand, Transoxania [heute: Usbekistan], gestorben 19.02.1405 in Otrar, bei Chimkent [heute: Shymkent, Kasachstan]. Kriegsherr türkischer Abstammung; verbreitete mit dem Schwert den islamischen Glauben auf seinen "Kreuzzügen" zwischen Indien, Russland und dem Mittelmeer; brachte dabei viele östliche Kulturgüter in die westliche Hemisphäre mit.

Trance ist in dieser Folge übrigens auf einem Staatsbegräbnis und daher nicht dabei.