2.11 Bunker Hill / Aufstand der Sklaven

«vorherige | nächste» | zurück zu den Episoden

21.01.2002 / 17.07.2002

Gastauftritte: Kimberly Huie (Elsbeth Bolivar). Mark Hildreth (Brendan Lahey).
Kevin McNulty (Cuatemoc)

Regie: Richard Flower
Drehbuch: Matt Kiene & Richard Reinkemeyer
"This is the price of freedom:
Your every drop of courage, ounce of pain,
pint of blood. Paid in advance."

Sebastian Lee, "The Rising Tide"
AFC 271

Elsbett Bolivar, geborene Mossadim, fordert im Namen des Sabra-Jaguar-Clans Dylans Unterstützung im bevorstehenden Krieg gegen die Drago-Kazov. Dylan hat keine andere Wahl, da der Bolivar-Clan zu den Gründungsstaaten des Neuen Commonwealth gehört. Zähneknirschend übernimmt er das Kommando über die vereinigte Flotte. Sein Versprechen gegenüber Harper, diesem bei der Befreiung der Erde von den Dragans zu helfen, kann er zumindest im Moment nicht einhalten, er erlaubt aber Harper und Rommie, mit der Maru zur Erde zu fliegen und alles vorzubereiten. Dylan verspricht, sobald der Krieg mit den Dragans es erlaubt, zur Erde nachzukommen. Doch die Drago-Kazov und vor allem ihr neuer Anführer Potomac erweisen sich als ebenbürtige Gegner, die die Andromeda und die Flotte der Sabra-Jaguar in einen Hinterhalt locken, aus dem sie nur mit schweren Verlusten wieder herauskommen. Dylan muss auf den Ausflug zur Erde verzichten, um die Andromeda und die restliche Flotte zu retten. Währenddessen hat Harpers Cousin Brendan bereits den Aufstand angezettelt; als Tyr persönlich die Nachricht überbringt, dass die Andromeda nicht kommen wird, ist es zu spät, um die Revolution abzubrechen. Brendan zieht in den letzten Kampf. Harper, Tyr und Rommie kehren auf die Andromeda zurück.